Baukulturelle Auseinandersetzung mit Migration

Architekten der Siegener Universität, unter Leitung von Professor Ulrich Exner, führen im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung eine öffentlicher „Baukulturwerkstatt“ am 26.Mai 2010 in Frankfurt am Main durch.Das gewählte Thema ist „die multiethnische Stadt, eine baukulturelle Auseinandersetzung mit Migration.“Migration trinkt immer soziale, ökonomische, technologische und kulturelle Impulse für die Transformation der Gesellschaft und ihrer urbanen Räume mit sich. Dauerhafte, oder informell-ephemere Aneignungen und Gestaltung städtischer Rollen nur durch Migranten führen zu Veränderungen städtischer Erscheinungsbilder.

Was kommt mit diesen Veränderungen der Stadtgestalt zum Ausdruck ? welche Strategien werden angewendet und wer sind die Akteure? Gibt es Raumtypen und Raumformen, die für Migration kennzeichnen sind? Welche städtebaulichen und architektonischen Qualitäten und Herausforderungen sind zu erkennen? Welche Erkenntnisse lassen sich hieraus im Hinblick auf die Stadtentwicklung erarbeiten.

Die Baukulturwerkstatt hat zum Ziel mit Architekten, Stadtplanern, Wissenschaftlern und kommunalen Vertretern die mit Migration heute verbundenen Chancen und Potenziale für zukünftige Stadtgestaltung und Entwicklung erörtern