Stark machen für Solarstrom

Frankfurt lädt zur Diskussion ein

Am 25. Januar 2008 wird im Ökohaus, Kasseler Str. 1a in Frankfurt um 19 Uhr der Oskar-prämierte Dokumentarfilm vom Nobelpreisträger Al Gore zum Klimawandel gezeigt.

Anschließend diskutieren wir die hessische Energiepolitik und Perspektiven für eine Umstellung der Stromerzeugung auf erneuerbare Energien mit

· Ursula Hammann
GRÜNE Landtagsabgeordnete und Sprecherin der GRÜNEN für Umwelt, Energie,
Naturschutz und Tierschutz
· Jürgen Eiselt
Mitglied der Grünen Landesarbeitsgemeinschaft Energie und Umwelt
· Einem Vertreter einer Bürgersolar-Initiative NN

Diese Veranstaltung soll Ansporn und Anlaufpunkt für alle sein, für die nur 5 Minuten Stromabschalten im Kampf gegen den Klimawandel zu wenig ist. In Frankfurt startet nun die Solarinitiative für Bürgersolaranlagen.Die Planungen für die ersten sind schon weit fortgeschritten. Potentielle Anleger, Förderer und Mitstreiter sind herzlich eingeladen sich zu informieren und zu organisieren. Vorbild ist das Marburger Bürgersolarmodell. Dort suchen die Mitglieder potentielle Dachflächen, knüpfen Kontakte zu Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Umweltverbände und Verwaltung. Sie sind so erfolgreich, dass die verfügbaren Dachflächen in Marburg langsam ausgehen.

Die Veranstaltung ist eine private Initiative und wird unterstützt von Bündnis 90 Die Grünen in Frankfurt. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Veranstaltung in Ihrer Terminplanung berücksichtigen würden.

Autor: Jürgen Eiselt, Mitglied der Grünen Landesarbeitsgemeinschaft Energie und Umwelt