Zu Gast beim 10. TIP Forum in Frankfurt

Zwei Leipziger Studentenschildern ihre Erlebnisse

Das am 20. November 2007 stattgefundende 10. TIP Dialog Forum lockte viele umweltbewusste und zukunftsorientierte Denker in die Johann-Wolfgang-Goethe Universität nach Frankfurt. Neben der Bekanntmachung mit der Bürgermeisterin Jutta Ebeling und dem Minister Alois Rhiel, waren auch rege Diskussionsrunden über neue Ansätze im Bereich der Energieffizienz angesagt. Auch zwei Studenten aus Leipzig ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen und konnten wertvolle Erkenntnisse und Eindrücke sammeln:

In der eZine von ip-building haben wir (Anmerkung der Redaktion: 2 Studenten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig) die Einladung zum Jubiläum des TIP Dialogs gelesen.

Frankfurt, bekannt für seine innovative Energiepolitik, lässt den Ruf auch bis Leipzig hallen. Da die eingeladenen Referenten und Gäste interessant erschienen, haben wir uns entschlossen, dieses Forum zu besuchen.

Am 20. November 2007 wurden wir von den Gastgebern, Mitarbeiter der Siemens AG und ip-building, herzlich empfangen.

Nach einleitenden Worten von Herrn Krause, Siemens AG, sprach die Bürgermeisterin der Stadt Frankfurt Jutta Ebeling, die bereits das erste Forum mitbegründet hatte. Mit ihrem Beitrag bestärkte sie uns und alle Teilnehmer in der Bereitschaft zu mehr Umweltbewusstsein und Energieeffizienz. Aber auch die Politik muss umdenken – ihre Ziele im Klimaschutz sind eindeutig formuliert:

– Energie- und CO2- Bilanzierung
– Passivhausbeweise bei allen öffentlichen Neubauten
– Gebäudemodernisierung auf Passivhausstandard
– Photovoltaik auf potenziellen öffentlichen Dächern

Die im Anschluss folgende Posterdiskussion empfanden wir als ganz neue, aber innovative Form der Kommunikation. Alle Teilnehmer konnten sich aus dem angebotenen Posterthemen ihre Bevorzugten heraussuchen.
Einer Messe ähnlich wanderten wir von einem „Posterstand“ zum anderen und haben uns an angeregten Diskussionen beteiligt. Die Zeit verging wie im Flug.

Nach einer kurzen Kaffeepause sprach der hessische Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Dr. Alois Rhiel mit charismatischer Art über die Prioritäten, Konzepte und Maßnahmen der hessischen Landesregierung. Er beleuchtete dabei den Standpunkt der Energieeffizienz von der globalen Seite. Seine Anforderungen an eine innovative Energieversorgung sind klar:

– sicher
– verfügbar
– sauber

Die Hauptaufgabe sieht er in den Energiesparpotenzialen bei der Modernisierung von älteren Gebäuden. Vorallem die Forderung nach dem Passivhausstandard und den Niedrigenergiehäusern, die Frau Jutta Ebeling angesprochen hatte, bekräftigte er. Wichtig ist ihm neben den ökologischen Vorteilen auch die Investitionseite zu berücksichtigen. Hier könne auch die Politik unterstützen.

Mit den abschließenden Fachvortrag konnten wir insgesamt jede Menge neue Informationen über Energieeffizienz und ihre Umsetzung mit nach Hause nehmen.
Das anschließend folgende Abendprogramm bot uns neben vielen Leckereien auch wieder Raum für angeregte Gespräche und das Knüpfen neuer Kontakte. Als Abrundung des Tages wurden wir mit bezaubernder Klarinettenmusik eines Frankfurter Künstlers verabschiedet.

Wir freuen uns schon auf das 11. TIP Dialogforum.